250 Millionen US Dollar als Ergebnis nach dem ICO Start mit der neuen Kryptowährung Filecoin
250 Millionen US Dollar als Ergebnis nach dem ICO Start mit der neuen Kryptowährung Filecoin

Pavel Leonov

Montag, 13 August 2017

11 August 2017 –  das Unternehmen Protocol Labs zieht 250 Millionen US Dollar als Investitionen heran, nachdem die neue Kryptowährung Filocoin auf den Markt zum Verkauf freigegeben wird.

Mit anderen Worten, haben die Investoren eine Viertelmillion Dollar dem Unternehmen überlassen, welches so gut wie gar kein umgesetztes Projekt vorstellen kann und bei welchem lediglich ein paar Mitarbeiter tätig sind. Alsг Gegenleistung für das reale Geld hat jeder Investor eine Zeile des Computercodes bekommen.

Das Projekt Filecoin unterscheidet sich von solchen wichtigen beliebte Kryptowährungen, wie zum Beispiel die Bitcoin. Das Angebot von Filecoin setzt sich als Ziel, nicht nur eine eue Kryptowährung zu erschaffen sondern zugleich auch eine neue Tradeplattform , wo man den nicht aufgebrauchten Computerspeicher verkaufen könnte. Im Wesentlichen, will das Unternehmen Protocol Labs das gleiche mit dem Computerspeicher machen, was  das Unternehmen AirBnB mit Immobilien mal gemacht hat: den Interessenten die Möglichkeit gehen, den freien und nicht gebrauchten Raum zu nutzen. Das AirBnB hat einen Markt erschaffen, der ganz fremden Leuten die Möglichkeit gewährt, leere Räumlichkeiten in Ihrer Wohnung zu nutzen. Die Filecoin will Ihnen helfen, indem die den nicht aufgebrauchten Sprecher auf der Hardware Ihres Computers „vermietet“.

Das AirBnB „sprengte“ bereits das Hotelgeschäft. Die Protocol Labs wollen den Markt sprengen, der sich mit dem Computerdatenspeicher beschäftigt.

Die Gleichsetzung mit dem Unternehmen AirBnB ist nicht ganz korrekt, denn das System Filecoin wohl nach dem B2B-Prinzip funktioniert. Während theoretisch jedermann den nicht aufgebrauchten Datenspreicherplatz auf dem PC „vermieten“ dürfte, sind die echten Marktspieler doch die unternehmen, im Eigentum deren sich die Server mit viel Speicherplatz befinden.

Es fallen jedoch gang spontan ein paar Fragen zur langfristigen Tauglichkeit des Businessschemas Protocol Lab ein.

In der ersten Linie, gehört der Speicherplatzmangel nicht zu den aktuellen Problemen. Solche Unternehmen wie DropBox, Yandex Disc, Google stellen günstige und praktische Modelle zur Datenaufbewahrung zur Verfügung. Es ist aber auch zweifellos möglich, dass die Protocol Labs diesen Unternehmen voran sind. Unter Berücksichtigung des kontinuierlichen Wachstums des Datenvolumens – die Hälfte von allen Daten weltweit wurde binnen den letzten zwei Jahren erschaffen – ist es vernünftig davon auszugehen, dass die Möglichkeiten zum günstigen Aufbewahren bald ausgehen werden.

Die andere Frage, die zu klären wäre, bezieht sich auf die Beweggründe, die die Protocol Labs zur Erschaffung einer neuen Währung gebracht haben, anstatt dass man eine der bereits vorhandenen nutzt, zum Beispiel die Bitcoin oder das Ethereum. Laut der Erläuterungen seitens der Filecoin, werde die „Gewinnung“ von der Filecom darauf zurückzuführen sein, dass der Nutzer somit beweisen könne, dass er über sichereren, zuverlässigen und wiederherstellbaren Datenspeicherplatz  verfüge; das erfordert nicht nur das Vorhandensein einer kompletten Computerausstattung sondern auch einer guten Internetverbindung.

Obwohl das Geschäftsmodell vom Projekt relativ strittig ist, ist die Filecoin sehr schnell erfolgreich geworden. Das ist bislang das bedeutendste ICO. Angesichts der guten Nachfrage, sind die Preise rasant bis auf 4,68 US Dollar gestiegen. Man hat den Verkauf von Filecoins vorläufig eingestellt; das war ein ziemlich bemerkenswerter Schritt, um einem weiteren Marktwachstum entgegenzuwirken. Zwei Tage später wurde das Angebot wieder auf den Markt gesetzt; es wurde gestern vom Markt genommen.

Weitsichtige Investoren, solche wie Sequoia Capital, Union Square Ventures und Winklevoss Capital, die vor zwei Monaten 52 Millionen US Dollar in die Filecoin für den Preis von 75 Cent je Filecoin, investiert haben, haben ihre Investitionen bereits mehr als versechsfacht, obwohl sie ihre Filecoins innerhalb der Periode der Sperre nicht verkaufen durften.

Forschungen und Nachrichten zur Filecoin kann man hier lesen: https://filecoin.io/


RELATED ARTICLES
RECOMMENDED ICOS